Sponsorenschaufenster
Gothaer Versicherung - Jessica Masuch
E.ON edis
« 5.
7. »
AnstossHeim GastErgebnisInfo
Sam, 30.09.2006 15:00FSV Forst Borgsdorf-SC Victoria Templin4:3
 FC 98 Hennigsdorf II-FSV Rot Weiss Prenzlau2:4
 Häsener SV-Parmer SV4:1
 FV Eintracht Wandlitz-Löwenberger SV6:1
 SV Blau Weiss 90 Gartz-SG Union Klosterfelde1:0
 1. FC Finowfurt-Schönower SV3:5
 SG Blau Weiss Leegebruch-Schorfheide Joachimsthal1:2
Son, 01.10.2006 14:00City 76 Schwedt-VfB Gramzow1:2
1. FC Finowfurt - Schönower SV 3:5

Auch im zweiten Heimspiel der Saison konnte der 1. FC Finowfurt keine Punkte sammeln, er verlor gegen den Schönower SV mit 3:5. Mit 10 auswärts erzielten Punkten steht die Mannschaft nunmehr auf Platz 7, Schönow bleibt Tabellenführer.

Finowfurts Trainer Mario Hellmich musste die Abwehr umstellen, da Kay Rumpel und Niko Brandenburg arbeitsbedingt fehlten. So musste Sascha Ehling gegen Schönows gefährlichen Angreifer René Krüger verteidigen und hatte dabei ein um das andere Mal seine Mühe. Finowfurts zweiten Abwehrspieler Torsten Ratzel verletzte sich bereits nach vier Minuten und musste wenig später gegen Robert Spiegelberg ausgewechselt werden. Die umformierte Finowfurter Abwehr hatte besonders in der ersten Halbzeit dadurch auch einige Abstimmungsprobleme.
Die Partie begann aber recht verheißungsvoll für den Gastgeber. Bereits in der 2. Minute hatte Lars Hellmich nach einem schnell ausgeführten Freistoß aus der Abwehr heraus eine gute Gelegenheit auf der rechten Seite, zögerte aber etwas zu lange beim Abschluss. Nach einem fatalen Fehlpass in der Finowfurter Abwehr konnte Krüger nach nur sieben Spielminuten das 0:1 erzielen. Tobias Freitag im Tor des Gastgebers hatte keine Abwehrchance.
Das Finowfurter Angriffsspiel war in der ersten Halbzeit zu drucklos, dadurch kamen kaum nennenswerte Tormöglichkeiten zustande. Erwähnenswert ein Freistoß von René Hertz aus gut 25 Meter Entfernung, der knapp am linken Angel des Schönower Tores vorbeizischte. Erneut ein Fehler in der Finowfurter Hintermannschaft führte in der 31. Minute zum 0:2. Der Ball wurde auf der rechten Seite vertändelt, Freitag überflankt und Schönows Libero Tino Krause konnte den Ball über die Linie drücken.
Nach der Halbzeitpause kam Finowfurt mit neuem Elan aus der Kabine. Die Mannschaft und die Zuschauer waren noch guter Dinge, denn in der Vorwoche konnte der FC einen 0:2-Rückstand noch in einen 4:2-Sieg umwandeln. Die erste gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer bereits in der 48. Minute. Nach einem Eckball von Fred Hörnicke verfehlte Sebastian Schmidt nur knapp per Kopf. Finowfurt machte weiter Druck, Schönow verlegte sich aufs Konterspiel. Wieder Krüger konnte seinen Gegenspieler versetzten und zur Ernüchterung der Finowfurter Fans zum 0:3 einschießen (55. Minute). Wer nun dachte die Partie war gelaufen, sah sich getäuscht. Finowfurt erhöhte nochmals das Tempo und kam innerhalb von drei Minuten zum Anschluss. Erst schloss Schmidt eine schöne Kombination über Hörnicke und Rückmann zum 1:3 ab (58.). Danach war es Oliver Gruhn mit einem raffinierten Heber zum 2:3 (61.). Nun wollte der Gastgeber den Ausgleich, lief aber in einen Schönower Konter, den erneut Krüger mit dem 2:4 abschloss (66.). Finowfurt gab sich nicht auf. Rückmann schaffte in der 74. Minute mit dem 3:4 den erneuten Anschluss. Jetzt lag der Ausgleich mehrfach in der Luft. Die größte Möglichkeit dabei hatte Gruhn, der den Ball über Torwart Skara hinweg an den Pfosten schlenzte. Weiter Einschussmöglichkeiten wurden von Finowfurt vergeben. Wenige Minuten vor dem Abpfiff dann die Entscheidung. Zunächst parierte Freitag aus kurzer Entfernung prächtig gegen Schönows Stürmer Troni Ylber. Beim anschließenden Eckball konnte erneut Ylber völlig ungedeckt zum 3:5- Endstand verwandeln.
Nach einer guten kämpferischen und spielerischen Leistung der Finowfurter Mannschaft in der zweiten Halbzeit blieb es so beim verdienten Schönower Sieg, der Grundstein dazu wurde von den Gästen bereits in der ersten halben Stund gelegt.
Torschützen:
0:1 René Krüger (7.)
0:2 Tino Krause (31.)
0:3 René Krüger (55.)
1:3 Sebastian Schmidt (58.)
2:3 Oliver Gruhn (62.)
2:4 René Krüger (66.)
3:4 Robert Rückmann (74.)
3:5 Troni Ylber (87.)
1. FC Finowfurt spielte mit:
Freitag - Ratzel (ab 14. Spiegelberg), Fengler, Ehling, Schmidt - Hellmich, Döbel (ab 70. Mende), Hertz, Rückmann - Gruhn, Hörnicke
Schönower SV spielte mit:
Skara - Klatt (Lewna), Bormann, Koch, Krause - Rischewski, Schmidt (Dzinic), Retzlaff, Steffini - Krüger, Ylber
Marko Tietz (http://www.fcfinowfurt.barnim.de)  
Tabelle 6. Spieltag
 MannschaftSpGUVToreDiffPkt
1.Schönower SV650114:5915
2.FV Eintracht Wandlitz642021:41714
3.VfB Gramzow642017:8914
4.SC Victoria Templin640213:9412
5.Schorfheide Joachimsthal640215:12312
6.Parmer SV631211:12-110
7.1. FC Finowfurt631215:19-410
8.FSV Forst Borgsdorf630311:1019
9.SV Blau Weiss 90 Gartz63037:9-29
10.SG Union Klosterfelde62229:908
11.FSV Rot Weiss Prenzlau62139:907
12.Löwenberger SV62048:13-56
13.FC 98 Hennigsdorf II62046:13-76
14.Häsener SV611412:13-14
15.SG Blau Weiss Leegebruch60153:9-61
16.City 76 Schwedt60155:22-171