Sponsorenschaufenster
Autoservice Joachimsthal
Kleintierpraxis am Wasserturm
« 30.
2. »
AnstossHeim GastErgebnisInfo
Fre, 18.08.2006 18:00SC Victoria Templin-FSV Rot Weiss Prenzlau2:1
Sam, 19.08.2006 15:00Parmer SV-SG Blau Weiss Leegebruch3:2
 VfB Gramzow-SG Union Klosterfelde1:1
 Schorfheide Joachimsthal-Häsener SV2:1
 Löwenberger SV-FC 98 Hennigsdorf II0:1
 FV Eintracht Wandlitz-FSV Forst Borgsdorf1:0
 City 76 Schwedt-1. FC Finowfurt2:2
Son, 20.08.2006 14:00Schönower SV-SV Blau Weiss 90 Gartz2:1
Löwenberger SV - FC 98 Hennigsdorf II 0:1

Lindemann - der Pechvogel

Löwenberger trifft ins eigene Tor

Sowohl der Löwenberger Coach Frank Schreiber als auch Michael Göppert vom FC 98 Hennigsdorf waren sich nach dem Spiel einig: "Das war ein glücklicher Sieg. Dabei zeigten die Löwenberger eine katastrophale Chancenverwertung."

Schon in der ersten Halbzeit hätten die LSV-Jungs die Weichen auf Sieg stellen müssen. Allein Sebastian Tomczyk steuerte dreimal auf Gäste-Keeper Jens Schwarz zu. Jedes Mal hatte der Hennigsdorfer Schlussmann das bessere Ende für sich. Die Gäste, Neuling in der Landesklasse, spielten verhalten und kamen nur schwer in Gang.

Dann die 18. Minute. Ramon Heitepriem wurschtelte sich durch den Strafraum und passte den Ball eher zufällig vor das Löwenberger Tor. Dort bekam Jörn Lindemann vom einheimischen LSV das Leder unglücklich ab und der Ball trudelte ins eigene Tor. Die Folge waren wütende Angriffe der Hausherren. Doch die Chancenverwertung blieb weiter katastrophal.

Auch in der zweiten Halbzeit war der Gastgeber das spielerisch bessere Team. Die Hennigsdorfer kämpften tapfer. Nach einem Foul an Sohny im Strafraum entschied der Schiedsrichter nur auf Freistoß. Steinberg holte sich die gelbe Karte wegen Meckerns ab. Und die sollte Folgen haben. In der nächsten Szene wurde der junge Löwenberger selbst gefoult. Doch der Freistoß ging in die andere Richtung. Seinen Frust äußerte er wieder laut. Steinberg sah die gelb-rote Karte (75.).

Trotz Unterzahlspiels gab der LSV weiter den Ton an. Tomczyk traf den Pfosten. In der Schlussminute segelte ein Eckball in den Hennigsdorfer Strafraum. Alexander Schwarz drückte den Ball über die Linie. Doch ein Hennigsdorfer schoss das Leder wieder aus dem Tor. Der Treffer wurde nicht gegeben.

Danach war Schluss und die Überraschung perfekt.
Torschützen:
0:1 Jörn Lindemann (18. Eigentor)
Löwenberger SV spielte mit:
A. Schwarz, Lindemann, Sitte, Glass (46. Löffler), Bertram, Feiler (75. Ursakowski), Krämer, Schmidt, Sohny, Steinberg, S. Tomczyk
FC 98 Hennigsdorf II spielte mit:
Schwarz, Greiser, Wagener, Buczyk, Heitepriem, Aschersleben (85. Külske), Wolf, Ch. Willisch, Martischewski, Brösicke, Quaschning (65. Schülzke)
Marko Tietz (www.maerkischeallgemeine.de)  
Tabelle 1. Spieltag
 MannschaftSpGUVToreDiffPkt
1.Parmer SV11003:213
2.Schorfheide Joachimsthal11002:113
2.SC Victoria Templin11002:113
2.Schönower SV11002:113
5.FV Eintracht Wandlitz11001:013
5.FC 98 Hennigsdorf II11001:013
7.1. FC Finowfurt10102:201
7.City 76 Schwedt10102:201
9.VfB Gramzow10101:101
9.SG Union Klosterfelde10101:101
11.SG Blau Weiss Leegebruch10012:3-10
12.SV Blau Weiss 90 Gartz10011:2-10
12.Häsener SV10011:2-10
12.FSV Rot Weiss Prenzlau10011:2-10
15.Löwenberger SV10010:1-10
15.FSV Forst Borgsdorf10010:1-10